Elterninfo- Lexikon

Fachbegriff aufgeschnappt den sie nicht verstehen? Unser Lexikon bringt Klahrheit:

Abszess | Amelogenesis imperfecta | Ankylose | Aphten | Apikale Parodontitis | Approximalkaries | Ästhetischer Lückenhalter | Dentitio difficilis | Desensibilisierung | ECC | Distal shoe | Dormicum | Erosion | Exkavieren | Exzision | Extraktion | Fissuren | Fistel | Gingivostomatitis herpetica | Gingivitis | Herpes labialis | Hypoplasie | Injektion | Intrusion | Lachgas | Lokalanästhesie | Matrize | Nu-smile Kronen | OPT | Plaque | Platzhalter | Prophylaxe | Pulpa | Retiniert | Sedierung | Stomatitis simplex | Totalluxation | Vitalamputation | Xylit

Abszess

Ein Abszess ist eine eitrige Gewebseinschmelzung. Meist geht dieser von einem tief zerstörten und abgestorbenem Zahn aus. Ein Zahnabzeß ist mit einer Schwellung der Wange und starken Schmerzen verbunden. Er muß dringend vom Zahnarzt behandelt werden.

Amelogenesis imperfecta

Bei der Amelogenesis imperfecta handelt es sich um eine genetisch bedingte Zahnschmelzentwicklungsstörung. Der Zahnschmelz ist bei dieser Erkrankung nicht vollständig ausgebildet und erscheint gelblich, rau und verformt.

Ankylose

Von der Ankylose eines Zahnes spricht man bei einer Verknöcherung des Zahnhalteapparates. Der betroffene Zahn wächst nicht mehr mit und steht weiter unten im Kieferknochen als die Nachbarzähne.

Aphten

Aphten sind weißliche Schleimhautveränderungen mit rotem Rand. Sie sind sehr schmerzhaft, nicht ansteckend und treten familiär gehäuft auf. Die Aphten bilden sich nach einigen Tagen wieder von alleine zurück.
mehr Info

Apikale Parodontitis

Eine apikale Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates, die von der Wurzelspitze des betroffenen Zahnes ausgeht.

Approximalkaries

Approximalkaries ist Karies in den Zwischenräumen der Zähne. Sie entsteht, wenn die Zähne eng beieinander stehen und diese nicht regelmäßig mit Zahnseide gereinigt werden. Oft ist diese Karies anfangs nur auf Röntgenbildern zu erkennen.

Ästhetischer Lückenhalter

Ein ästhetischer Lückenhalter ersetzt die fehlenden Oberkieferfrontzähne. Es besteht keine medizinische Notwendigkeit als Platzhalter. Ein ästhetischer Lückenhalter kann festsitzend oder herausnehmbar sein.

Dentitio difficilis

Dentitio difficilis bedeutet »Zahnungsbeschwerden« bei Kindern oder beim Durchbruch der Weisheitszähne.

Desensibilisierung

Unter Desensibilisierung verstehen wir in unserer Praxis das langsame, kindgerechte Heranführen an die Zahnbehandlung.

ECC

Als ECC »early childhood caries« versteht man die frühkindliche Karies, die meistens durch das andauernde Nuckeln an Saugerflaschen entsteht.

Distal shoe

Bei einem Distal shoe handelt es sich um einen festsitzenden Platzhalter, der es dem noch nicht durchgebrochenen, bleibenden Zahn durch einen Führungssteg ermöglicht, an seine richtige Stelle zu wachsen.

Dormicum

Dormicum (Midazolam) ist ein zur Beruhigung eingesetztes Medikament in der Kinderzahnmedizin. Es wird vom Anästhesisten verabreicht.

Erosion

Als Erosion bezeichnet man den Zahnhartgewebsverlust durch Säuren. Säurehaltige Getränke, wie Eistee, Cola und Fruchtsaftgetränke können diese Vertiefungen im Zahnschmelz hervorrufen.

Exkavieren

Heißt »aushöhlen«. Als Exkavieren bezeichnet man das Entfernen kariös veränderter Zahnhartsubstanz.

Exzision

Exzision heißt »Ausschneidung«. Bei tief ansetzenden Lippenbändchen z. B. kann eine Exzision sinnvoll sein.

Extraktion

Extraktion heißt »Herausziehen« z.B. eines Zahnes.

Fissuren

Als Fissuren bezeichnet man die Spalten und Rillen auf

Fistel

Als Fistel bezeichnet man den röhrenförmigen Verbindungsgang zwischen einem entzündeten Zahn und der Zahnfleischoberfläche.

Gingivostomatitis herpetica

Gingivostomatitis herpetica wird häufig auch als »Mundfäule« bezeichnet. Es handelt sich hierbei um die Erstinfektion mit dem Herpes-Simplex-Virus. Es bilden sich dabei in der Mundhöhle schmerzhafte Bläschen. Oft tritt die Erkrankung gemeinsam mit hohem Fieber auf. Manchmal ist eine Nahrungsaufnahme kaum noch möglich. Es sollte dann unbedingt der Kinderarzt konsultiert werden.

Gingivitis

Eine Gingivitis ist eine meist durch Zahnbelag verursachte Zahnfleischentzündung.

Herpes labialis

Herpes labialis ist eine häufig im Kindesalter auftretende Schleimhauterkrankung. Es handelt sich hierbei um ein Wiederauftreten des Herpes-simplex-Virus. Dabei erscheinen Bläschen an den Lippen, am Naseneingang oder an den Mundwinkeln auf. Ihre Entstehung ist häufig an Belastungssituationen wie Erkältungserkrankungen oder Stress gebunden.

Hypoplasie

Hypoplasie bedeutet »Unterentwicklung«, »unvollkommene Ausbildung«. Ist der Zahnschmelz von einer Hypoplasie betroffen, kann dies verschiedene Ursachen haben. Der Zahnschmelz ist dabei häufig gelb-bräunlich und von rauer Struktur.

Injektion

Injektion heißt »Einspritzung« z.B. des Betäubungsmittels.

Intrusion

Wird ein Zahn durch Gewalteinwirkung (Unfall) in das Knochenfach hereingedrückt, spricht man von einer Intrusion.

Lachgas

Lachgas (N2O) ist ein anorganisches, farbloses Gas mit leicht süßlichem Geruch. Es wirkt beruhigend (sedativ) und leicht schmerzhemmend (analgetisch).

Lokalanästhesie

Eine Lokalanästhesie ist die Betäubung der zu behandelnden Stelle mittels einer Spritze.

Matrize

Eine Matrize wird bei der Legung einer Zwischenzahnfüllung verwendet. Meistens handelt es sich um ein dünnes Metallband.

Nu-smile Kronen

Nu-smile Kronen sind konfektionierte Stahlkronen mit einer weißen Kunststoffverblendung.

OPT

Als Orthopantomogramm (OPT) bezeichnet man die Übersichtsaufnahme von Kiefer und Zähnen.

Plaque

Als Plaque bezeichnet man am Ort gewachsene, nicht-wegspülbare mikrobielle Beläge auf den Zähnen. Die Plaque ist die Ursache für Karies und Zahnfleischerkrankungen.

Platzhalter

Bei einem festsitzenden Platzhalter wird um den noch vorhandenen benachbarten Zahn ein Metallband geklebt, an dem eine Metallschlaufe befestigt ist. Diese stützt den anderen Nachbarzahn und hält so die Lücke für den bleibenden Zahn frei. Bei Durchbruch des bleibenden Zahnes wird das Band einfach entfernt.

Prophylaxe

Prophylaxe heißt »Verhütung von Krankheiten«, oder auch »Vorbeugung«. In der Zahnmedizin sind damit die professionelle Zahnreinigung, das Motivationstraining und die regelmäßigen Kontrollen gemeint.

Pulpa

Als Pulpa bezeichnet man den mit Nerv und Blutgefäßen gefüllten Hohlraum im Zahn.

Retiniert

Bedeutet »zurückgehalten«. Ein retinierter Zahn ist nicht durchgebrochen und liegt noch im Kieferknochen.

Sedierung

Als Sedierung bezeichnet man die medikamentöse Beruhigung der Patienten.

Stomatitis simplex

Stomatitis simplex ist eine unspezifische Entzündung, die sich durch Rötung und Schwellung der Mundschleimhaut äußert. Sie tritt häufig als Begleiterscheinung bei fiebrigen Infektionskrankheiten oder veränderter Abwehrlage auf.

Totalluxation

Wird ein Zahn vollständig herausgeschlagen, spricht man von Totalluxation oder Avulsion.

Vitalamputation

Die Vitalamputation oder auch Pulpotomie findet meistens im Milchgebiß Anwendung. Dabei wird der entzündete Teil des Nervgewebes im Zahn entfernt. Nach einer Vitalamputation sollte der Zahn mit einer Krone versorgt werden.

Xylit

Xylit ist ein Zuckeraustauschstoff, der eine karieshemmende Wirkung hat. Xylit ist in vielen zahnschonenden Süßigkeiten und Kaugummis.